NEWS

Der Landesverband der Gehörlosen bewirbt sich als Ausrichter der Gehörlosen-Kulturtage 2022

Das größte und wichtigste Zusammentreffen der Gehörlosen in Deutschland sind zweifelsohne die Gehörlosen-Kulturtage. Immer im Abstand von einigen Jahren finden diesen an mehreren Tagen statt und bieten den Gehörlosen Gelegenheit zum Austausch, wie auch zum Informieren. In Fachvorträgen und an den Messeständen werden Neuerungen im Bereich Gesundheit, Gesellschaft und Technik diskutiert und präsentiert.

In diesem Jahr fanden die Gehörlosen-Kulturtage in Potsdam statt. Die nächsten finden im Jahr 2022 statt.

Und: der Landesverband der Gehörlosen Baden-Württemberg möchte die nächsten Gehörlosen-Kulturtage nach Baden-Württemberg holen. Genauer gesagt: nach Friedrichshafen am Bodensee.

Gemeinsam mit den Gehörlosenvereinen am und um den Bodensee, dem Hörgeschädigtenzentrum Bodensee-Allgäu-Oberschwaben, dem Verein der Hörgeschädigten Friedrichshafen und den Gehörlosenvereinen Ravensburg, Biberach und Ulm soll es gelingen.

Die Gehörlosenvereine am Bodensee sind schon richtig heiß und brennen darauf, die Kulturtage ausrichten zu dürfen. So hat es auch der Landesvorsitzende Wolfgang Reiner in der Vorbereitung erlebt. Er fasst die Vorzüge Friedrichshafens wie folgt zusammen: „Friedrichshafen bietet alles, was erfolgreiche Kulturtage brauchen. Wir haben die nötige Infrastruktur was die Location betrifft. Die Stadt ist wunderbar mit dem Auto und dem Zug zu erreichen. Da die Region eine Urlaubsregion ist, gibt es genügend Hotelbetten. Zudem bietet der Bodensee die perfekte Ergänzung zum Programm der Kulturtage.“ Hier könne man wirklich tagen, wo ganz Deutschland Urlaub macht.

Nun kommt es auf die Bundesversammlung der Gehörlosen an, die am Wochenende 26.-28.Oktober in Magdeburg zusammenkommt. Hier wird entschieden, wo die nächsten Kulturtage stattfinden.

„Wir werden für uns und das schwäbische Meer werben“, sagt Wolfgang Reiner auch mit Blick auf die Mitbewerber Bremen und Mainz. „Wir sind überzeugt, eine starke Bewerbung vorgelegt zu haben, die rundum stimmig ist. Location, Infrastruktur, Freizeitangebot. Alles kommt hier in Friedrichshafen erstklassig zusammen.“

Nach den Kulturtagen in Hamburg, Dresden, München, Köln, Erfurt und Potsdam wären die Kulturtage in Friedrichshafen zum ersten Mal nicht in einer Großstadt. Auch das böte einen Kontrast und ganz neue Möglichkeiten, die Kulturtage aufzubauen und die Welt der Gehörlosen zu präsentieren – aus Sicht einer ländlichen Region. Denn das Land besteht nicht nur aus Großstädten.

Zudem waren die Kulturtage bisher noch nicht in Baden-Württemberg. Wolfgang Reiner findet: „Es ist Zeit für Baden-Württemberg und für Friedrichshafen.“ Er appelliert an alle, für Friedrichshafen die Daumen zu drücken. Ende Oktober ist die Gewissheit da – und mit dem gleichen Feuer, mit dem man die Bewerbung gemacht habe, werde man dann in den nächsten vier Jahren an der Organisation mithelfen.

Zurück